Grüne fordern "gendersensible Bubenarbeit"

Zielgruppe sind migrantische Buben.
Zielgruppe sind migrantische Buben.Picturedesk
Die Grünen fordern "professionelle Buben- und Männerarbeit". Buben sollen lernen, Aggression, Gewalt und Diskriminierung besser zu bewältigen.

"Veraltete Rollenbilder werten nicht nur Mädchen und Frauen ab, sondern engen auch die Spielräume von Buben und Männern ein", heißt es im grünen Wahlprogramm. Die Lösung: "Professionelle Buben- und Männerarbeit, die auf Gleichstellung abzielt." Plant die Partei um Spitzenkandidatin Birgit Hebein Bügel-Kurse und Prinzessinnen-Rollenspiele für kleine Machos?

"Es geht um mehr Selbstbestimmung und Ermächtigung der Buben, die oft selbst Opfer von Gewalt werden. Außerdem sollen sie lernen, Aggression, Gewalt und Diskriminierung besser zu bewältigen", so die Grünen. Auch Berufsberatung sei ein Thema: "Buben müssen nicht Mechaniker werden." Auch wenn die Grünen das nicht laut sagen wollen: Es geht vorrangig um migrantische Jungen, deren Rollenbild und Vorstellung von Männerehre oft zu Gewalt gegen Frauen führt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Die GrünenBirgit HebeinSexismusMigrationGewalt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen