Grüne NÖ wollen "Impf-Events" für Jugendliche

Die Impfrate bei der Jugend ist zu niedrig.
Die Impfrate bei der Jugend ist zu niedrig.Getty Images/iStockphoto
Die Grünen Landessprecherin Helga Krismer fordert öffentliche Impfangebote für Jugendliche. Zur Eindämmung der Pandemie braucht eine höhere Impfrate.

Wie gestern auch berichtet braucht es laut Berechnungen zur Eindämmung der Pandemie im Herbst eine Durchimpfungsrate bis zu 85 Prozent. Doch bei der Jugend ist der Anteil geimpfter Personen in unserem Bundesland deutlich zu niedrig. Erst 43 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen sind einmal geimpft oder haben einen Termin, nur 11 Prozent sind vollimmunisiert.

Die nö. Grünen-Chefin Helga Krismer
Die nö. Grünen-Chefin Helga KrismerGrüne NÖ

Impfwochen bei Sommerschulen

Die Landessprecherin der Grünen NÖ, Helga Krismer fordert daher rasche Impftage und Impfaktionen ohne Anmeldungen für die Jugend in Niederösterreich: „Der ÖVP/SPÖ Landesregierung dämmert es langsam, dass es alternative Impfangebote braucht. Wir brauchen öffentliche Impfangebote, wo die Jugend zusammenkommt wie bei Public Viewings, bei größeren Freizeitaktivitäten, Schwimmbädern und auch Impfwochen bei Sommerschulen“.

Impfungen ohne Anmeldung

Für die Grünen Niederösterreich ist das umfassende Impfen der Bevölkerung inklusive Jugend der zentrale Beitrag beim Kampf gegen die Pandemie und damit die schnellstmögliche Rückkehr zur weitgehenden Normalität. Und es muss zur Kenntnis genommen werden, dass sich manche nicht via Homepage anmelden wollen. Das beweisen die Erfolge der Impftage ohne Anmeldung in Tirol und Wien. „Sobald Infrastruktur für die Kühlung möglich ist, muss an ein alternatives Impfangebot gedacht werden. Damit bringen wir endlich die Impfungen junger Menschen mit umfassenden und einfachen Impfangeboten in Niederösterreich voran“, schließt Krismer ab.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
Corona-ImpfungSt. Pölten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen