Grüne wollen Rock-Konzert im Gasometer verbieten

Grüne wollen Pantera-Konzert in Wien verbieten.
Grüne wollen Pantera-Konzert in Wien verbieten.Ismael Rosas / Action Press / picturedesk.com
Die US-Rockband Pantera fiel durch Nazi-Parolen ihres Sängers auf, nun soll das ausverkaufte Konzert in Wien abgesagt werden, fordern die Grünen. 

Am 31. Mai 2022 soll die US-Rockband Pantera auf der Bühne im Wiener Gasometer stehen. Das Konzert ist schon längst ausverkauft. Geht es nach den Wiener Grünen, soll die Show der Metal-Musiker abgesagt werden. Denn Frontman Phil Anselmo fiel 2016 mit  rassistischen Aussagen auf. In einem Clip, der online kursiert, zeigt er den Hitlergruß und schreit "White Power". Der Sänger entschuldigte sich später mehrmals für sein unterirdisches Verhalten. Er sei damals stark betrunken gewesen, so der 54-Jährige. Doch an der Glaubwürdigkeit der Entschuldigung gibt es noch immer Zweifel. Nach langen Diskussionen wurden Pantera nun aus dem Line-Up der Mega-Festivals "Rock im Park" und "Rock am Ring" in Deutschland gestrichen.

"Keine Bühne für Pantera"

Auch in Wien regt sich Widerstand. "Wir sind schockiert, dass das Wiener Gasometer der Band Pantera, deren Frontsänger offen Nazi-Symbole verherrlicht, eine Bühne bietet. Wir appellieren daher dringend an den Veranstalter 80:Barracuda Music GmbH und an den Hallen-Betreiber, dieses Engagement zu revidieren und die Band umgehend auszuladen", so die Grünen Gemeinderäte Viktoria Spielmann und Nikolaus Kunrath in einer Aussendung. Sie fordern "keine Bühne für Pantera" in Wien-Simmering. 

"Wien hat besondere Verantwortung"

"Gerade Wien hat aufgrund seiner nationalsozialistischen Vergangenheit eine besondere historische Verantwortung, sich gegen jede Form von Rechtsextremismus zu stellen. Der Auftritt von Pantera ist mit dieser Verantwortung völlig unvereinbar", meinen Kunrath und Spielmann.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account pet Time| Akt:
MusikKonzertWienDie Grünen

ThemaWeiterlesen