Gruft bittet um Spenden für Schlafsäcke und warme Ma...

Bild: Catitas

"Der neuerliche Wintereinbruch mit Schneefall in Wien verschärft die Situation für obdachlose Menschen", sagt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien. Die Caritas bittet angesichts anhaltend tiefer Temperaturen erneut um Mithilfe der Wiener.

"Der verschärft die Situation für obdachlose Menschen", sagt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien. Die Caritas bittet angesichts anhaltend tiefer Temperaturen erneut um Mithilfe der Wiener.

"Dank der Unterstützung aus der Bevölkerung konnten wir seit Winterbeginn bereits mehr als 300 winterfeste Schlafsäcke an obdachlose Menschen verteilen. Weitere Spenden für das Gruft-Winterpaket bestehend aus 1 Schlafsack und 1 warmer Mahlzeit werden dringend benötigt! Bitte helfen auch Sie!" appelliert Schwertner an die Großzügigkeit der Wiener.

 

Die Caritas hat das Streetwork erneut ausgeweitet: Seit November sind die SozialarbeiterInnen der Gruft nicht nur an sieben Tagen in der Woche im Dauereinsatz. Seit kurzem fahren die Caritas-MitarbeiterInnen an mindestens zwei Tagen in der Woche sogar Doppelschichten.

"Klar ist: Bei arktischer Kälte und tiefen Temperaturen ist das Leben auf der Straße besonders hart und lebensgefährlich. Gemeinsam können wir es schaffen, dass möglichst niemand bei Schnee und Minusgraden auf der Straße übernachten und erfrieren muss!", so Schwertner.

Die Gruft-Sozialarbeiter versuchen die obdachlosen Menschen mit dem Kältebus in ein Notquartier zu bringen oder sie zumindest mit warmer Kleidung und winterfesten Schlafsäcken auszustatten. „Wie groß der Hilfsbedarf ist sehen wir auch in den 22 pfarrlichen Wärmestuben, wo seit Jahresbeginn bereits mehr als 3.400 Besuche registriert wurden“, betont Schwertner. "Die 130 zusätzlichen Not-Nachtbetten der Caritas sind voll belegt. Und auch in der Gruft bleibt der Andrang groß: Seit Anfang Jänner wurden hier knapp 9.000 warme Mahlzeiten ausgegeben, 1.800 Nächtigungen wurden gezählt. Das Ziel muss auch für die kommenden Tage und Wochen lauten: Jede und jeder, der einen Schlafplatz oder einen winterfesten Schlafsack benötigt, soll dies auch erhalten können. Um diese Hilfe leisten zu können sind wir auch auf die Hilfe der Wienerinnen und Wiener angewiesen."

 

Gruft Winterpaket

50 Euro kostet ein Winterpaket. Es besteht aus einem winterfesten Schlafsack (bis -24 Grad) und einer warmen Mahlzeit.  

Sachspendenbedarf:

# Gulasch-, Chili- und Bohnengulaschdosen!

# neuwertige Unterwäsche und Socken für Damen und Herren

# Winterschuhe Damen und Herren in allen Größen

# Hygieneartikel wie Nagelschere, Nagelzwicker, Taschentücher oder Waschpulver

# Waschmittel in Pulverform

# # Kaffee gemahlen, Kakao

 

Sachspenden können an folgenden Orten abgegeben werden:

Betreuungszentrum Gruft: Barnabitengasse 12a, 1060 Wien http:// Täglich von 07:30-21:30 Uhr

Zweite Gruft: Lacknergasse 98, 1180 Wien // Täglich von 8-11:30 Uhr und 13 – 21 Uhr

 

SO WURDE BISLANG GEHOLFEN


Caritas Kältetelefon: 1.950 Anrufe seit 1. Jänner 2017 beim Caritas Kältelefon (01/480 45 53). Im gesamten Vorjahr waren es insgesamt 1.327 Anrufe.
Canisisbus: Ca. 2.500 Suppen seit 1. Jänner 2017.  92.000 Teller heiße Suppe beim Canisibus im Vorjahr
Gruft: 9.000 ausgegebene warme Mahlzeiten seit 1. Jänner 2017. 118.289 im Jahr 2016 (mehr als je zuvor – 2015: 116.537).
Mindestens 7 mal Gruft-Streetwork die Woche
Mehr als 130 zusätzliche Caritas-Notquartiersbetten für den Winter 2016/2017

 

Caritas Spendenkonto     

IBAN: AT163100000404050050

BIC: RZBAATWW

RBI 40 40 50 050

BLZ 31000

Kennwort: "Gruft Winterpaket"

Online-Spenden:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen