Grüne fordern Tempo 30 vor allen Schulen in OÖ

Laut einer Statistik passierten im Vorjahr fast 500 Unfälle am Schulweg. Die OÖ-Grünen fordern deshalb Tempo 30 vor allen Schulen.

In fünf Tagen müssen auch die Schüler in Oberösterreich wieder ihre Schultasche packen. Rechtzeitig zum Schulstart setzen sich die OÖ-Grünen für mehr Sicherheit am Schulweg ein, fordern im Umfeld von Schulen, Kindergärten und Horten Tempolimit 30.

"Bei der Sicherheit der Kinder darf es kein Zögern und keine Ausreden mehr geben", so Severin Mayr, Verkehrssprecher der OÖ-Grünen.

Diese Maßnahme ist auch dringend notwendig. Denn laut Statistik Austria passierten im Vorjahr österreichweit 498 Unfälle (96 davon in Oberösterreich) am Schulweg. Dabei wurden 509 Kinder verletzt.

Mayr: "Tempo 30 reduziert nicht nur das Unfallrisiko, sondern auch die Unfallfolgen. Umso höher die Geschwindigkeit, umso höher ist auch der Grad der Verletzungen im Falle eines Unfalls."

Laut dem Grünen-Verkehrssprecher sollte Tempo 30 vor Schulen "eine Selbstverständlichkeit" sein. Wo das noch fehlt? Etwa vor der NMS Leonding und der Mozartschule in Linz. Hier gibt es noch eine 50er Zone. Und laut Mayr Nachholbedarf in Sachen Sicherheit am Schulweg.

Im Fokus stehen auch Maßnahmen wie eine kindergerechte Verkehrsplanung und eine bewusste Verkehrsberuhigung an Orten, wo sich Kinder aufhalten.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichMartin SchulzAutotests

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen