Grüne für Pfand auf Kaffeekapseln

In Österreich werden pro Jahr zwischen 200 und 300 Millionen Kaffeekapseln verkauft, die meisten aus Aluminium. Um die Umwelt zu entlasten, fordern die Grünen ein verpflichtendes Pfandsystem.

Kapselmaschinen sind mittlerweile Marktführer am Kaffeemarkt. Für gebrauchte Kapseln gibt es in Österreich rund 1.300 Sammelstellen. Allerdings: Die Sammlungssysteme einiger Hersteller funktionieren auf freiwilliger Basis. Den Grünen reicht das nicht. Umweltsprecherin Brunner fordert in einem parlamentarischen Antrag, dass die Regierung eine Umweltabgabe oder ein Pfandsystem für Kaffeekapseln prüft. "Für die Umwelt schmecken die Kapseln besonders bitter", so Brunner.

Jede Tasse Kaffee verursache 1,5 Gramm Abfall – "bei 200 bis 300 Millionen Kapseln ein ziemlicher Müllberg". Die jährlich in Deutschland weggeworfenen Kapseln ergeben aneinandergereiht eine Strecke von 60.000 Kilometern, rechnet Brunner vor. Auf Österreich umgelegt wären das immer noch 6.000 Kilometer. Und: Weltweit verursacht Kapselkaffee über zwölf Kilo Abfall – wohlgemerkt pro Minute. Kurios: Da die Kapseln nicht als Verpackung definiert sind, sind sie auch nicht Teil des ARA-Recyclingsystems.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen