Grüne verspotten "Genosse" Strache

Bild: Facebook/Grüne

"Strachov" nennen die Grünen FP-Chef Heinz-Christian Strache in einer spontan entstandenen Kampagne, die einen "sowjetischen" Strache zeigt.

"Strachov" nennen die Grünen FP-Chef Heinz-Christian Strache in einer spontan entstandenen Kampagne, die einen "sowjetischen" Strache zeigt.

Nach dem Auftritt von in Moskau, wo er über Homosexuelle schimpfte, sprach auch Strache von einer Homo-Lobby. Peter Pilz (Grüne) stellte der FP-Führung zehn Fragen. Darunter: "Warum vertreten Sie als österreichischer Politiker russische Interessen?"

Auf Facebook schreibt Pilz: "Wer ist Strachov? Österreicher oder Russe?" Reaktion der FPÖ: Zehn Fragen an Pilz. Darunter: "Unterhalten Sie Beziehungen zu Vertretern des radikalen Islam?" Und: "Warum vertreten Sie als österreichischer Politiker die Interessen der Hamas."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen