Grüne werfen FDP "geplanten Abbruch" vor

Lindner steht unter Beschuss.
Lindner steht unter Beschuss.Bild: Reuters

Nachdem die Jamaika-Koalition geplatzt ist, meldet sich nun die Grüne Spitzenkandidatin zu Wort: Sie denkt, dass die FDP den Abbruch der Verhandlungen schon länger geplant hat.

FDP Spitzenkandidat galt nach dem Wahlergebnis als Shooting-Star und wahrer Sieger der Wahl. Er hat die Liberalen wieder in den Bundestag gebracht. Mehr noch: Die FDP wurde sogar zur Koalitionsverhandlung eingeladen.

Am Montagmorgen dann der Paukenschlag: Die FDP beendet die Gespräche mit CDU/CSU und den Grünen. Lindner verkündete die Botschaft alleine. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Grüne Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckhardt konnten gar nicht reagieren.

Rätsel um Datum

Nun steht Lindner unter Beschuss: Der Abbruch soll bereits seit längerem geplant gewesen sein. Göring Eckhardt postete auf Facebook ein Foto, mit der aktuellen Kurzfassung des FDP-Statements zu dem Aus der Verhandlungen: "Lieber nicht regieren als falsch".

Nicht nur dass den Liberalen vorgeworfen wird, so plötzlich einen PR-Spruch parat zu haben, denn man noch gekonnt in Szene setzt. Das dubiose an der Sache: Das Foto soll schon vor drei Tagen im Netz gelandet sein. Nun fragt sich die Grüne Spitzenkandidatin: "Warum haben wir dann eigentlich noch drei Tage weiter gearbeitet?"

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsPolitikFDP Deutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen