Grüner aus NÖ fordert Fairness für Peter Pilz

Sepp Wimmer von den Grünen Klosterneuburg fordert Fairness für Peter Pilz.
Sepp Wimmer von den Grünen Klosterneuburg fordert Fairness für Peter Pilz.Bild: Picturedesk, Grüne Klosterneuburg

In Bezug auf die Vorwürfe der sexuellen Belästigung wünscht sich Grünen-Stadtchef von Klosterneuburg, Sepp Wimmer, für Peter Pilz eine "öffentliche, unabhängige Untersuchung".

Nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung, darunter auch an einer grünen Klubmitarbeiterin, nimmt Peter Pilz nach 31 Jahren im Parlament den Hut ("Heute" berichtete).

Während die Grünen an ihrem Ex-Aushängeschild kein gutes Haar lassen, fordert Grünen-Obmann aus Klosterneuburg, Sepp Wimmer, Fairness ein.

"Hat in unserem 'Rechtsstaat' jeder Beschuldigte noch das Recht, sich gegen Vorwürfe zu wehren? Oder wird das Recht auf faire Verteidigung außer Kraft gesetzt, weil die Beschuldigerin auf Geheimhaltung der Vorwürfe besteht?", so Wimmer, der sich seit 20 Jahren bei den Grünen engagiert und dafür bekannt ist, sich auch bei Kritik an der eigenen Partei kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Und weiter: "Im Fall Peter Pilz kommt ja noch die Tatsache dazu, dass niemand wirklich weiß, was die Beschuldigerin Pilz an sexuellen Übergriffen vorwirft. Weil sie auf Geheimhaltung besteht. (...) Ich finde, Pilz hat das Recht auf eine öffentliche, unabhängige Untersuchung durch ein Gericht."



(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Klosterneuburg 1912Good NewsNiederösterreichSexuelle BelästigungPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen