Gruselkabinett soll Wiens Geschichte erzählen

Bild: Auer

Am 1.Juni öffnet im Keller des Salvatorianer-Klosters, direkt neben der Michaelergruft, "Time Travel Vienna". Das Sisi-Disneyland verspricht eine atemberaubende Reise durch Wiens Geschichte. Tatsächlich bleibt einem beim Rundgang bald die Luft weg - vor Lachen.

Am 1.Juni öffnet im Keller des Salvatorianer-Klosters, direkt neben der Michaelergruft, "Time Travel Vienna". Das Sisi-Disneyland verspricht eine atemberaubende Reise durch Wiens Geschichte. Tatsächlich bleibt einem beim Rundgang bald die Luft weg - vor Lachen.

Maria Theresia sieht nämlich aus wie ein Mann. Auch die übrigen Wachsfiguren-Roboter sind nicht wirklich besser getroffen. Dafür können sie ihre Münder bewegen. Sisi spricht - auf Knopfdruck - auch Polnisch, Russisch oder Chinesisch.

Ehe der Besucher in dieses Habsburger-Gruselkabinett kommt, darf er sich im 5D-Kino (3D mit beweglichen Sitzen) durchrütteln lassen und wird ins Wien der Pestzeit versetzt - inklusive Rattenplage. Dann geht's ab in den Zweiten Weltkrieg. In einem Bunker "darf" man einen Fliegeralarm erleben. Zum Abschluss erklingen Leopold Figls berühmte Worte "Österreich ist frei!" - allerdings schaut der ehemalige Außenminister als Wachsfigur irgendwie einem Diktator sehr ähnlich.

Lisa Steiner

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen