Guardiola-Angriff auf Experten: "Habe sie zerstört"

Star-Coach Pep Guardiola ging nach Kritik mit Patrice Evra und Co. hart ins Gericht.
Star-Coach Pep Guardiola ging nach Kritik mit Patrice Evra und Co. hart ins Gericht.Imago Images
Star-Coach Pep Guardiola ist der Kragen geplatzt. Der Trainer von Manchester City schlug nach harter Kritik mehrerer Ex-Spieler nun verbal zurück. 

Die Citizens stürmen unaufhaltsam dem Meistertitel in der Premier League entgegen. 5:0 gegen Newcastle United, 5:1 bei den Wolverhampton Wanderers – die letzten beiden Siege zeigen den Willen im Team der "Skyblues". Bei noch zwei ausständigen Begegnungen liegt die Guardiola-Elf drei Punkte vor Liverpool. 

Bemerkenswert dabei: die beiden Torfestivals gelangen nach dem dramatischen Champions-League-Aus im Halbfinale gegen Real Madrid. Gegen das Team von David Alaba lag City bis zur 90. Minute auf Finalkurs, ehe Rodrygo die Spanier mit einem Doppelpack zum 2:1 und damit in die Verlängerung schoss, in der dann Karim Benzema per Elfmeter alles klarmachte – 3:1.

"Kann keine Persönlichkeiten trainieren"

Daraufhin gingen mehrere Ex-Fußballer auf Guardiola los. Allen voran Patrice Evra. Der ehemalige Spieler vom Erzrivalen Manchester United meinte: "Sie brauchen Führungsspieler, aber Pep Guardiola will keine Führungsspieler haben. Er will keine Persönlichkeiten, weil er der Anführer sein will. Darum können sie nicht mehr zurückkommen, wenn sie in Schwierigkeiten geraten. Er kann keine Spieler mit Persönlichkeiten trainieren", meinte Evra. Dimitar Berbatov und Clarence Seedorf äußerten sich ähnlich. 

Guardiola-Antwort: "Habe sie zerstört"

Aussagen, die der stolze Katalane vor dem Duell der Citizens gegen West Ham United (Sonntag) so nicht stehen lassen wollte. Guardiola holte stattdessen zum Rundumschlag aus. Auf die Frage, ob sein Team bei den beiden Kantersiegen nun Charakter gezeigt habe, meinte Guardiola: "Es sind die gleichen Spieler, die in Madrid in den letzten drei Minuten verloren haben. Berbatov, Evra oder Seedorf – die waren auch in solchen Situationen. Ich habe gegen sie gespielt und habe bei ihnen diese Art von Charakter nicht gesehen, als ich sie zerstört habe. Als wir sie zerstört haben im Champions-League-Finale gegen Manchester United." 

Damit spielte der Star-Coach auf das "Königsklassen"-Endspiel 2011 an, das Barcelona unter Coach Guardiola gegen Manchester City mit 3:1 klar für sich entschied. Evra stand damals in der Startformation. 

Charakter-Lob für Liverpool

Der 51-Jährige ergänzte mit Blick auf City-Konkurrent Liverpool: "Vielleicht holen sie alle vier Titel. Vielleicht aber auch nur einen. Würde ich dann über sie sagen, dass sie keine Persönlichkeit haben, dass sie nicht eine unglaubliche Saison gespielt haben? Hat ihnen der Charakter gefehlt, als sie eine Saison nur um einen Punkt gegen uns verloren haben? Natürlich haben sie Charakter. Aber manchmal passiert so etwas im Fußball eben", schloss Guardiola. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Josep GuardiolaFussballManchester City

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen