Gucci verlangt 1.650 Euro für gefälschten Rucksack

Auf den Teilen der Kollektion steht  auf der einen Seite "gefälscht", auf der anderen Seite "nicht".
Auf den Teilen der Kollektion steht auf der einen Seite "gefälscht", auf der anderen Seite "nicht".Gucci
Um sich über die unzähligen Fälschungen seiner Produkte lustig zu machen, bietet Gucci nun einfach selbst "Fakes" zum Luxus-Preis an.   

Luxusdesignermarken sind bei Fälschern besonders beliebt – angeben mit den teuren Stücken wollen Viele, leisten können sie sich aber nur die Wenigsten. Gucci dreht jetzt den Spieß um und macht sich über die vielen Fälschungen seiner Produkte lustig. Wer mitmachen will, muss aber natürlich selbst tief in die Tasche greifen. Das italienische Modehaus stellte nun eine Kollektion aus 14 Kleidungsstücken und Accessoires vor, bei denen auf der einen Seite das englische Wort "fake", also "gefälscht", steht. Auf der Rückseite prangt das Wort "not", also nicht.

Zur Fake/Not-Kollektion, die es auch in Österreich gibt, gehören ein Koffer um 4.500 Euro, eine Jacke um 1.300 Euro und eine Gürteltasche um 890 Euro. Am billigsten sind Pantoletten, also bessere Badeschlapfen, um 270 Euro. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GucciModeWeltFälschung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen