Wien

Günstiger als 2020 – so viel kostet Christbaum in Wien

Diesen Sonntag, 12. Dezember, startet in Wien der Christbaumverkauf an insgesamt 279 Marktplätzen. So viel kostet ein heimischer Tannenbaum.

Teilen
Der Christbaumverkauf in Wien startet am 12. Dezember.
Der Christbaumverkauf in Wien startet am 12. Dezember.
Tobias Steinmaurer / picturedesk.com

Alle Jahre wieder: Rund 400.000 Weihnachtsbäume werden in Wien in der Weihnachtszeit verkauft. Los geht es heuer am 12. Dezember an insgesamt 279 Standorten in Wien, täglich von 8 Uhr bis maximal 20 Uhr.

"Mit der in Wien bestehenden Vielzahl an möglichen Christbaummarktplätzen ist vom Marktamt gewährleistet, dass ausreichend Bäume für alle Wiener angeboten werden können. Die Abdeckung des Bedarfs ist jedenfalls gesichert", betont Marktamtsdirektor Andreas Kutheil.

Das Marktamt regelt die jährliche Platzvergabe der Christbaum-Marktplätze und kontrolliert die Preisauszeichnung sowie die Einhaltung der genehmigten Standgröße.

Zwischen 10 und 35 Euro pro Meter

Die Auswahl der Bäume reicht von der heimischen Tanne bis zur dänischen Fichte. In Wien wird die Tanne aufgrund ihrer kräftigen Farbe und der im Verhältnis stumpfen Nadeln bevorzugt. Bei den Christbäumen auf den Wiener Standplätzen werden vorwiegend Bäume direkt von heimischen Produzenten angeboten.

Die Christbaumpreise sind auch heuer wieder der Qualität der Bäume angepasst und heuer etwas günstiger als im Vorjahr: Für eine heimische Tanne ist zwischen 10 und 35 Euro pro Meter zu rechnen, eine Blaufichte ist voraussichtlich zwischen 8 und 22 Euro zu haben.

Ein kleiner Tipp, damit der Christbaum an Heiligabend auch knackig grün ist: Der Nadelbaum sollte nach dem Kauf nach Möglichkeit im Freien aufbewahrt werden oder erst kurz vor dem 24. Dezember gekauft und in ein Gefäß mit Wasser gestellt werden.

Wer echte Kerzen verwendet, sollte diese nur in den ersten Tagen anzünden und den Baum nie unbeaufsichtigt lassen, da die Brandgefahr erfahrungsgemäß sehr groß ist.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF