Gurken-Virus aufgetaucht: Gemüseernte in Gefahr

Welke Blätter und abgeworfene Früchte: Eine neue Pflanzenkrankheit bedroht die Gemüseernte in Deutschland.
In Bayern sind im vergangenen Sommer zahlreiche Fälle des sogenannten "Gurken-Virus" aufgetaucht. Infizierte Pflanzen tragen kaum noch Früchte und bekommen welke Blätter.

Viele bayerische Bauern beklagten eine Infizierung ihrer Gurkenpflanzen. Die Folge: Die Gurkenernte brach um rund die Hälfte ein.



CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Forscher in Braunschweig berichten nun, dass sie die betroffenen Pflanzen zweifelsfrei mit dem Gurken-Virus infiziert seien, wissenschaftlich als "Cucurbit aphid-borne yellows virus (CABYV)" bezeichnet.

Virus wird durch Blattläuse übertragen

CABYV wurde bereits 1988 erstmals in Frankreich entdeckt. Der Erreger wird von Blattläusen übertragen und befällt auch Kürbisse und Zucchini.

Direkt bekämpfen lässt sich das Virus nicht. Nur gegen die Blattläuse kann man mit Netzen und Insektiziden vorgehen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltEssen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren