Gynäkologe belästigte Patientinnen - Haft!

Ein steirischer Frauenarzt ist am Dienstag im Straflandesgericht Graz zu einer Geldstrafe und sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Der Mediziner gestand am zweiten Verhandlungstag, Patientinnen während der Untersuchung sexuell belästigt zu haben. 46 Opfer führte die Staatsanwaltschaft an, einige hatten bereits vor Gericht ihre Erlebnisse schildern müssen. Das dürfte den Arzt nach anfänglichem Leugnen doch zu einem Geständnis bewogen haben.

Ein steirischer Frauenarzt ist am Dienstag im Straflandesgericht Graz zu einer Geldstrafe und sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Der Mediziner gestand am zweiten Verhandlungstag, Patientinnen während der Untersuchung sexuell belästigt zu haben.
46 Opfer führte die Staatsanwaltschaft an, einige hatten bereits vor Gericht ihre Erlebnisse schildern müssen. Das dürfte den Arzt nach anfänglichem Leugnen doch zu einem Geständnis bewogen haben.
Der Gynäkologe, dessen Praxis mittlerweile geschlossen ist und der mit Berufsverbot belegt wurde, soll zwischen Frühjahr 2007 und Mai 2011 insgesamt 46 Patientinnen sexuell belästigt haben. Der Mediziner hatte die Vorwürfe am ersten Verhandlungstag im April noch zurückgewiesen, er fühlte sich nicht schuldig.
Doch die Aussagen der Opfer deckten sich in markanter Weise. Als die Verhandlung am Dienstag fortgesetzt wurde, gestand der Mediziner die Belästigungen. Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Richter Stefan Koller verurteilte den Frauenarzt zu einer Geldstrafe von 12.000 Euro sowie zu der bedingten Haftstrafe von sechs Monaten. Die 46 Opfer - den meisten blieb durch das Geständnis des Arztes eine Aussage vor Gericht erspart - sollen jeweils 300 Euro Schadensersatz von dem Mediziner bekommen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen