Haaland-Poker: Berater Raiola macht Wechsel-Ansage

Mino Raiola spricht über den Haaland-Wechsel.
Mino Raiola spricht über den Haaland-Wechsel.Imago Images
Mino Raiola erhöht den Druck auf Borussia Dortmund. Der Star-Berater von Erling Haaland bastelt weiter am millionenschweren Sommer-Transfer. 

Spätestens seit Raiolas Spanien-Trip ist der Wechsel-Poker rund um den Ex-Salzburger Haaland endgültig entbrannt. Mit Vater Alf-Inge Haaland war der italienische Star-Berater zu Verhandlungen nach Barcelona und Madrid gejettet. Raiola will seinen Schützling noch in diesem Sommer transferieren. 

Und das, obwohl die Schwarz-Gelben einem Wechsel zuletzt einen Riegel vorgeschoben hatten, dem norwegischen Stürmer ein Preisschild von 150 Millionen Euro umgehängt hatten. Im kommenden Sommer könnte Haaland den BVB dann für die festgeschriebene Ablösesumme von 75 Millionen Euro verlassen. Doch darauf will Raiola offenbar nicht warten. Es geht schließlich auch um die Prämie des Spielerberaters, deren Höhe sich normalerweise nach der Ablösesumme richtet. 

14 Klubs interessiert

"Alle 14 großen Klubs wollen ihn. Nun ist es wichtig zu wissen, welcher  Verein die beste Option ist", sagte Raiola der "As". Wer diese 14 Vereine sind, ließ Raiola zwar offen, klar ist aber, dass sich Real Madrid, Barcelona, Paris St.-Germain, Bayern München, Juventus Turin, Liverpool Manchester City, Manchester United, Chelsea, Arsenal und Tottenham darunter befinden. 

Darauf angesprochen, ob sich die hoch verschuldeten "Königlichen" einen millionenschweren Wechsel überhaupt leisten könnten, meinte der Italiener trocken: "Ich kenne ihre Bilanzen nicht, aber ich glaube, dass sie ihn sich leisten können. Ich glaube, sie können es alle."

Einmalige  Chance?

Die Frage sei vielmehr eine andere. "Kann es sich Madrid leisten, Haaland nicht zu kaufen? Oder Barcelona?", fragte Raiola. "Bei solchen Spielern bekommt man nur eine Chance, sie zu kaufen. Genau jetzt hat man die Chance", meinte der gewiefte Spielerberater. 

Mit Blick auf Dortmunds Ansage, Haaland werde nicht verkauft, gab sich Raiola betont gelassen. "Das haben sie gesagt, jetzt schauen wir einmal, ob das bis 1. September auch Bestand hat. Wenn ein Angebot kommt und es für alle Seiten passt, werden wir uns an den Tisch setzen." 

Spanien-Trip doch ganz anders?

Zum Spanien-Trip mit Haaland Senior gab Raiola derweil eine ungewöhnliche Erklärung an: "Das werden Sie mir jetzt nicht glauben. Aber ich wollte nach Barcelona, um Joan Laporta zu gratulieren, dann musste ich nach Madrid weiter. Alfie wollte nach Marbella. Wir haben das in einem Aufwasch erledigt", so der Italiener. Ob er da wohl die Wahrheit gesagt hat...?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Borussia DortmundErling Braut Haaland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen