"Habe Corona" – Hundehalter hat keine Lust auf Polizei

Der Vorfall ereignete sich am Bahnhofsvorplatz in Hermagor.
Der Vorfall ereignete sich am Bahnhofsvorplatz in Hermagor.Google Maps
Die Polizei kontrollierte am Stefanitag einen Mann in Hermagor, da er offenbar Sucht-Gift genommen hatte. Das passte dem 30-Jährigen aber gar nicht.

Ein unbekannter Mann wurde gegen 12.15 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Hermagor aufgrund der Anzeige des Suchtmittelkonsums von der Polizei überprüft. Dabei weigerte sich der Mann seine Identität nachzuweisen und seine beiden mitgeführten Hunde anzuleinen bzw. ihnen einen Maulkorb anzulegen.

Außerdem gab der Mann an, dass er vermutlich Covid-19 positiv sei. Trotz mehrmaliger Aufforderung zur Bekanntgabe seiner Identität sowie der Herstellung der Sicherheit seiner beiden Hunde kam der Mann der Aufforderung nicht nach und wollte die Örtlichkeit verlassen.

Negativer Corona-Test

Aufgrund der gefahrenbehafteten Situation durch die zwei Hunde wurde eine Diensthundestreife der Amtshandlung beigezogen. Die Beamtin konnte daraufhin die beiden Hunde sichern. In Anbetracht des vorliegenden Sachverhalts und des äußerst unkooperativen und aggressiven Verhaltens wurde der Mann festgenommen.

Anschließend wurde er zur Polizeiinspektion Hermagor gebracht, wo auch die Identität festgestellt werden konnte. Es konnte bei dem 30-jährigen unsteten Mann eine geringe Menge Suchtmittel sichergestellt werden. Ein sofort durchgeführter Covid-19-Antigen-Test verlief negativ. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt und der BH Hermagor angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichKärntenPolizeiCoronavirusHundDrogenDrogenmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen