Haft für die Wurstsemmel-Bande

Drei Osteuropäer mussten einen Tag vor dem Heiligen Abend in Krems vor Gericht: Sie hatten Supermärkte ausgekundschaftet (sie kauften als "Kunden" Wurstsemmerln) und wenig später ausgeräumt.

Drei Osteuropäer mussten einen Tag vor dem Heiligen Abend in Krems vor Gericht: Sie hatten Supermärkte ausgekundschaftet (sie kauften als "Kunden" Wurstsemmerln) und wenig später ausgeräumt.

Ein schräges Trio – ein armenischer Student (34), ein Musiker (36) aus Armenien und ein Berufseinbrecher (45) aus Georgien – waren vor dem Richter wortkarg, aber geständig. Die drei hatten sich auf Supermärkte in Niederösterreich spezialisiert.

Am Tag gingen zwei Männer in den Shop, kauften Wurstsemmerln, schauten sich dabei Dach und Alarmanlagen an. In der Nacht kam das Trio über die Lichtkuppel und schnitt den Safe auf. Tatorte: Kobersdorf, Raabs/Thaya (), Arbing.

Urteile: ein Jahr Haft für den unbescholtenen Studenten (er war Fahrer), je drei Jahre für den Rest (nicht rechtskräftig).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen