Häftling drohte: "Verkaufe dich als Prostituierte!"

Aus dem Gefängnis in Garsten heraus bedrohte der Häftling seine Ex-Freundin.
Aus dem Gefängnis in Garsten heraus bedrohte der Häftling seine Ex-Freundin.Bild: Franz Neumayr
Über Monate bekam die Frau Droh-SMS von dem Mann, unter anderem schrieb er, dass er sie verschleppen und als Prostituierte verkaufen wolle.
Telefonterror aus dem Gefängnis heraus! Mit einem nicht erlaubten Handy bedrohte ein 21-jähriger Häftling in Garsten (Bez. Steyr-Land) über Monate seine Ex-Freundin (20).

Laut Polizei machte er sie alleine dafür verantwortlich, dass er im Gefängnis sitzt. Deshalb schrieb er ihr über WhatsApp, dass er sie "in den Kosovo verschleppen und dann dort als Prostituierte verkaufen würde", so die Polizei.

Außerdem wolle er dafür sorgen, dass dem derzeitigen Freund seiner Ex, der im Kosovo lebt, und ihrer Mutter etwas zustoßen würde.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Seit Juni gingen solche Droh-SMS bei der 20-Jährigen ein, trotzdem schaltete sie nicht die Polizei ein. Doch als der Telefon-Terror in der Nacht zum 10. Oktober 2017 immer mehr wurde, erstattete die Frau schließlich doch Anzeige.

Sein Handy, das er unerlaubterweise im Gefängnis hatte, wurde dem Häftling abgenommen. Und wegen der Droh-SMS wird er wohl noch etwas länger einsitzen dürfen. Es ist davon auszugehen, dass die Haftstrafe verlängert wird.



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GarstenNewsOberösterreichGefängnisPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen