Häftling serviert Beamten Desinfektionsmittel

Eingangstor der JA Stein.
Eingangstor der JA Stein.Bild: Daniel Schreiner
Gefährliche Verwechslung mit glimpflichem Ausgang im Gefängnis Stein (Krems): Ein in der Beamtenküche arbeitender Insasse servierte einem Beamten Desinfektionsmittel.
Um die Mittagszeit bestellte ein Justizwachebeamter in der Justizanstalt Stein bei einem Häftling der Beamtenküche ein großes Glas Mineralswasser. Serviert bekam der Wärter jedoch Desinfektionsmittel.

Schon beim ersten Schluck bemerkte der Beamte, dass es kein Wasser war, roch an der Flasche und nahm einen stechenden Geruch wahr. Der Beamte wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, dort wurde der „Vergiftete" gründlich untersucht und entlassen. Der Beamte konnte dann sogar wieder seinen Dienst machen.

Schmuggelware

Ein Insider erklärt: „Ein Häftling hat das Desinfektionsmittel in die Anstalt geschmuggelt und in eine Mineralwasserflasche umgefüllt. Und dabei dürfte die Verwechslung passiert sein. Ich glaube nicht an Absicht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut „NÖN" entdeckte ein anderer Beamter die leere Desinfektionsfalsche in einem Mistkübel. Das Desinfektonsmittel dürfte der Insasse übrigens fürs ebenfalls illegale Tätowieren brauchen.

Sämtliche Verdächtige wurden bei der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt. (Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Krems an der DonauNewsNiederösterreichGefängnis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen