Gewitter-Gefahr

Hagel-Katastrophe – und neues Unwetter kommt bereits

Millionenschäden hat ein schweres Hagelunwetter im Osten Österreichs angerichtet. Und die nächsten Gewitter nehmen bereits Kurs auf Österreich.

Newsdesk Heute
Hagel-Katastrophe – und neues Unwetter kommt bereits
Schwere Hagelunwetter suchen aktuell Teile Österreichs und Deutschlands heim.
März, Bernd / Action Press / picturedesk.com

Seit Freitagabend hat eine Hagel-Schneise für enorme Verwüstungen im Osten Österreichs gesorgt. Die Schäden gehen in die Millionen, die zentimeterhohen Hagelteppiche mussten von Feuerwehren mit Baggern und Schneeschaufeln entfernt werden. Nun gibt es die nächsten Schreckensnachrichten in Bezug auf das Wetter: Es bilden sich bereits neue Gewitter, die Gefahr ist enorm.

Der Pfingstsonntag hat zuerst einige Sonnenstunden zu bieten, einzelne Schauer im Weinviertel klingen in der Früh rasch ab. Ab Mittag muss entlang der Nordalpen mit lokalen Regenschauern und Gewittern gerechnet werden, am späten Abend wird es dann auch vom Inn- bis ins Waldviertel stellenweise gewittrig. In weiten Landesteilen bleibt es aber trocken, abgesehen von lokalen Gewitterböen spielt der Wind keine Rolle und die Temperaturen steigen auf 19 bis 26 Grad.

Kräftige Schauer und Gewitter

Am Pfingstmontag gehen im Osten und Südosten von der Früh weg lokale Schauer und Gewitter nieder, während etwa von Linz und Klagenfurt westwärts zunächst häufig die Sonne scheint. Im Tagesverlauf kommt recht häufig die Sonne zum Vorschein, es bleibt aber leicht wechselhaft mit weiteren, lokal auch kräftigen Schauern und Gewittern. Dabei frischt der Wind vorübergehend auf, meist weht er aber nur schwach und in der schwülen Luft werden 20 bis 26 Grad erreicht.

Der Dienstag zeigt sich von seiner unbeständigen, gebietsweise sogar sehr nassen Seite. Besonders im Süden sowie im Tagesverlauf auch rund um Oberösterreich regnet es kräftig und gewittrig durchsetzt. Lokal besteht dadurch Unwettergefahr, auch in den übrigen Gebieten gehen immer wieder kräftige Schauer und Gewitter nieder. Die Sonne zeigt sich vor allem im nördlichen Alpenvorland zeitweise und dort wird es bei bis zu 25 Grad ziemlich schwül, meist liegen die Höchstwerte aber zwischen 14 und 23 Grad.

Auch Mittwoch bleibt Gewitter-Gefahr aufrecht

Am Mittwoch bleibt es wechselhaft, an der Alpennordseite gehen von der Früh weg Regenschauer nieder. Auch im Süden wird es nach einem häufig freundlichen Vormittag zunehmend unbeständig, dabei muss auch mit Gewittern gerechnet werden. Im Donauraum sowie im östlichen Flachland klingen die anfänglichen Schauer hingegen tagsüber weitgehend ab und es stellt sich ein Sonne-Wolken-Mix ein, dort frischt mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Die Temperaturen erreichen maximal 17 bis 24 Grad.

Die Bilder des Tages

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein schweres Hagelunwetter hat im Osten Österreichs enorme Verwüstungen angerichtet und Millionenschäden verursacht
    • Neue Gewitter sind bereits auf dem Weg und die Gefahr ist enorm, mit lokalen Regenschauern und Gewittern, die in weiten Teilen des Landes auftreten werden
    • Die Temperaturen steigen auf 19 bis 26 Grad, bleiben aber wechselhaft, mit weiteren kräftigen Schauern und Gewittern in den kommenden Tagen
    red
    Akt.