Hagel und Tornado richten 15 Mio € Schaden an

Faustgroße Hagelkörner, Gewitter, Starkregen und ein Tornado zogen eine Spur der Verwüstung. Die traurige Bilanz: 15 Millionen Euro Schaden.
Das Hagelunwetter brachte der Bundeshauptstadt nicht nur stellenweise golfballgroße Hagelkörner und massiven Starkregen, sondern auch ein in Österreich seltenes Wetterphänomen.

"Heute"-Leserreporter Alex L. wurde am Montagnachmittag Zeuge des Naturspektakels. Er beobachtete einen Tornado nur wenige Kilometer östlich des Wiener Airports in Schwechat.

Eine massive Windsäule baute sich unterhalb der dichten Wolkendecke auf. Gegen 16.20 Uhr kam es zum "Touchdown".

Aber nicht nur der Tornado zog eine Schneise der Verwüstung. Durch massive Hagelschauer und Wolkenbrüche wurden der Landwirtschaft in Niederösterreich und Wien schwere Schäden zugefügt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. 15 Millionen Euro Schaden

Insgesamt wurden rund 10.000 Hektar landwirtschaftliche Anbauflächen schwerst in Mitleidenschaft gezogen. Die riesigen Hagelkörner zertrümmerten Gewächshäuser. Besonders betroffen waren der 23. Bezirk in Wien sowie die Bezirke Gänserndorf, Bruck an der Leitha, Mödling, Sankt Pölten/Land in Niederösterreich.

Der Gesamtschaden aufgrund des heutigen Unwetters beträgt rund 15 Millionen Euro", so der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung Dr. Kurt Weinberger.







Video: Markus Priglinger

Alle Infos rund um das schwere Unwetter in Wien am Montagnachmittag:

»Unwetter in Wien: Hagel prasselt auf City nieder

»VIDEO: So schlimm traf das Hagelunwetter Wien (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen