Hakenkreuz-Aktion in Jesus-Pose empört

Direkt vor dem Stephansdom hat sich ein Aktivist am Karfreitag für eine provokante Aktion in Jesus-Pose auf ein großes Hakenkreuz geworfen.

Die bewusst provokante Aktion einer Aktivistengruppe sorgte am Karfreitag gegen 12.30 Uhr vor dem Stephansdom für reichlich Aufsehen. Ein Mann hing ganz in Schwarz gekleidet in Jesus-Pose an einem überdimensionalen Hakenkreuz.

Zahlreiche Kirchenbesucher und Touristen wurden Zeugen der Kunst- oder Protestaktion. Mehrere knipsten Fotos, so auch Leserreporter Bruno Braunherr, der keinerlei Verständnis für die Aktion hatte und sie als "Frechheit" empfand.

Einige Zeugen verständigten die Polizei, die die drei Beteiligten abführten. Die Aktion war nicht angemeldet, wie Polizeisprecher Harald Sörös gegenüber "heute.at" sagte. Es gab eine Anzeige nach dem Versammlungsgesetz gegen den Verantwortlichen der Aktion. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenMila KunisChristentum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen