"Halal Kosmetik": Das kann der muslimische Beauty-Trend

Beauty-Produkte, die halal zertifiziert sind, sind nicht nur in der muslimischen Community gefragt.
Beauty-Produkte, die halal zertifiziert sind, sind nicht nur in der muslimischen Community gefragt.imago images
Vegan und nur mit bestimmten Inhaltsstoffen ausgestattet: Immer mehr setzen auf Beauty-Produkte, die als "halal" zertifiziert worden sind.

"Halal" bedeutet im muslimischen Glauben "erlaubt" und ist ein Grundsatz, der auch das Essen umfasst. Für Kosmetik bedeutet dies unter anderem, dass die Herstellung unter strengen Hygiene-Vorschriften erfolgen muss. Nur bestimmte Alkohole, die zur Konservierung der Produkte verwendet werden, sind erlaubt. Oft sind die Produkte deswegen auch vegan und fair zertifiziert. 

Ein Trend, der auch von Nicht-Muslima aufgegriffen wird

Bereits etliche Marken, wie Kosmetik-Gigant L'Oréal, setzen auf "halal"-zertifizierte Inhaltsstoffe. Zwar sind die Produkte in vielen Drogerien und Stores bis jetzt noch nicht als solches ausgewiesen, online kann man allerdings auf einige Marken zurückgreifen.

PHB Ethical Beauty, Inika und Paul Penders sind bei Douglas bereits im Sortiment. Die berühmte Naturkosmetik-Marke Ecco Verde und biomazing sind ebenfalls mit dem Zertifikat ausgestattet. In Deutschland gibt es die Marke Beautylope aus Frankfurt und Fair Squared aus Köln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:
Beauty

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen