Halb Hund, halb Wolf: "Erschießen, sofort!"

Eine Wölfin aus Thüringen paarte sich mit einem Labrador. Das Ergebnis: sechs kleine Wolfshybriden. Sie sollen nun getötet werden. Zehntausende protestieren!

Sechs Welpen lassen momentan die Emotionen in- und außerhalb Deutschlands hochgehen. Ihre Mutter ist eine Wölfin aus dem Wolfsgebiet Thüringern (bei Ohrdruf), ihr Vater ein schwarzer Labrador (Haushund).

Das macht die fünf Monate jungen Babies zu Wolfshybriden - halb Wolf, halb Hund. Zwei von ihnen sind männlich, vier weiblich. Aus "Artenschutzgründen" sollen die seltenen Welpen nun schnellstmöglich getötet werden. Das sorgt für Aufschrei.

"Erschießen, sofort. Auch die Mutter"

Nach Bekanntwerden des seltenen Nachwuchses fordern nun viele Stimmen den sofortigen Tod der Jungtiere. Darunter auch Landwirt Christian Schneider, der bis vor Kurzem eine kleine Schafherde von etwa 90 Tieren hatte. Einige seiner Tiere sind der Wolfsmutter zum Opfer gefallen.

Er fordert: "Erschießen, sofort! Auch die Mutter!" Dasselbe forderte das Thüringer Dokumentations- und Beratungszentrum zum Wolf (DBBW). Das Zentrum rät dem die Jungtiere aus Artenschutzgründen schnellstmöglich zu töten. "Eine Vermischung der Gene würde den Fortbestand der Wolfspopulation gefährden", heißt es.

Petition gegen den Abschuss der sechs Welpen in Thüringen

www.change.org/gegendenabschuss

Morddrohungen und Petitionen gegen Tötung

Doch es gibt ordentlich Gegenwind. Mehrere Online-Petition wollen die Tötung der Welpen verhindern. Mehr als 20.000 Menschen unterzeichneten diese bisher. Ansässige Jäger erhalten sogar schon Morddrohungen, sollten sie die Welpen abschießen. Auch die Tierschutzorganisation Peta hält einen Abschuss aus "Artenschutzgründen" für verwerflich.

Werden Welpen erschossen?

Das letzte Wort darüber, wie es mit den sechs Welpen weitergehen soll, hat nun die Thüringer Naturschutzbehörde. Diese berät derzeit mit dem Wolfskompetenzzentrum, der Landesanstalt für Umwelt und Geologie, dem Bundesforst und der Bundeswehr über das Schicksal der Wolfshybride. Eine Kastration oder das Halten in einem Naturschutzreservat sind laut DBBW keine Optionen. Nur ein Abschuss sei sinnvoll.

Es scheint demnach sehr wahrscheinlich, dass die Welpen getötet werden. Auch wenn dies juristisch nicht so einfach zu lösen sein wird, da Wölfe unter Artenschutz stehen.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ThüringerbergGood NewsWeltwocheTierschutzWolf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen