Hamster "Kopernikus" wurde in Wien wie Müll entsorgt

Teddy-Hamster "Kopernikus" wurde in Liesing bei den Mistkübeln entdeckt.
Teddy-Hamster "Kopernikus" wurde in Liesing bei den Mistkübeln entdeckt.TSA
Der Teddy-Hamster wurde in Liesing in einer Box bei den Mistkübeln ausgesetzt. Eine Bewohnerin rettete den Nager und brachte ihn ins Tierschutzhaus.

Allein und ungewollt saß der Hamster vergangene Woche in seiner Transportbox bei den Mistkübeln in einer Wohnhausanlage. Zum Glück entdeckte eine Bewohnerin den achtlos ausgesetzten Nager und brachte ihn sofort ins Tierschutzhaus Vösendorf. Dort kann man über die Gründe für die lieblose "Entsorgung" nur rätseln: "Teddy-Hamster sind dämmerungs- und nachtaktiv und nicht jeder Hamster ist ein Schmusetier. Vielleicht hat es auch mit Corona zu tun, dass nun vermehrt Tiere ausgesetzt werden", sagt ein Sprecher zu "Heute".

Hamster "getauft"

Im Tierschutzhaus bekam das Fellknäuel erst mal den Namen "Kopernikus" und wurde untersucht. Der Kleine ist wohlauf und wird liebevoll betreut, bis ein neues Zuhause für ihn gefunden wurde. Was zukünftige Halter wissen sollten: Die nachtaktiven Tiere sind Einzelgänger und reagieren auf Artgenossen außerhalb der Paarungszeit recht aggressiv. Daher sollten sie allein gehalten werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TierleidWienLiesingTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen