Handyempfang und Internet in ÖBB bald viel besser

Bild: ÖBB

Für einen besseren Handy- und Internetempfang in den Zügen der ÖBB haben das Infratsurkturministerium, ÖBB und die Mobilfunker A1, Drei und T-Mobile ein Investitionspaket geschnürt und unterzeichnet.

Durch dieses Investitionspaket werden 900 neue Sendemasten entlang von 1.500 Gleiskilometern errichtet. Die Kosten betragen insgesamt 100 Millionen Euro. Etwa alle fünf Kilometer wird eine zusätzliche Sendestation auf dem LTE Standard errichtet, jeder Standort wird mit 200 Mbit/Sekunde angebunden.

Bis Jahresende sollen die S-Bahn-Strecken in Wien und Niederösterreich sowie Wien-Salzburg entlang der Westbahnstrecke mit zusätzlichen Masten bestückt werden. Danach folgen 2017 alle restlichen großen Bahnstrecken in Süd- und Westösterreich.

"Bahn wird noch attraktiver"

"Mit dem neuen Handypaket für die Schiene machen wir das Breitband mobil. In Zukunft stehen allen Fahrgästen schnelle Internetverbindungen und guter Handyempfang zur Verfügung – egal ob sie während der Zugfahrt arbeiten, telefonieren, surfen oder WhatsApp, Facebook und Twitter nutzen wollen. Damit wird die Bahn in Österreich noch attraktiver", betonte Infrastrukturminister Jörg Leichtfried im Rahmen der Vertragsunterzeichnung in Wien.

Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding AG, erklärte: "Wir haben nun den nächsten Schritt gemacht, um bis Ende 2018 den Handyempfang auf 1.500 Kilometer unserer Bahnstrecken zu verbessern. Die Umsetzung wird ein bedeutender Fortschritt im Interesse unserer Kunden sein und das Reisen mit der Bahn noch attraktiver machen."

"Lücken rasch schließen"

Infrastrukturministerium und ÖBB stellen für das Paket rund 70 Millionen Euro bereit, die Mobilfunkunternehmen investieren etwa 30 Millionen Euro. "Ich freue mich über diese strategische Partnerschaft. Diese Maßnahme ist der Startschuss für eine signifikante Verbesserung der Netzqualität in den Zügen der ÖBB", sagte Margarete Schramböck, CEO A1 Telekom Austria.

Jan Trionow, CEO Hutchison Drei Austria, stellte fest: "Mobiles Breitbandinternet immer und überall ist heute für einen Großteil der Österreicher eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns, dass das Handypaket für die Schiene nun fixiert ist und arbeiten mit vollem Einsatz daran, bestehende Lücken entlang der Bahnstrecken rasch zu schließen."

Andreas Bierwirth, CEO T-Mobile Austria ergänzte: "Mit den neu zu errichtenden Sendern im ÖBB-Streckennetz könnte man ein Land in der Größe von Montenegro komplett mit Mobilfunk versorgen. Nur gemeinsam ist dieses Mammutprojekt zu meistern."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen