Harry-Potter-Theaterstück stößt auf positive Kritik

Nach fünf Jahren Pause geht es nun mit Harry Potter weiter. Diesmal jedoch anders: Das Theaterstück "Harry Potter and the cursed child" hat es geschafft, die Kritiker zu überzeugen. Von allen Seiten kommen gute Bewertungen über die Fortführung der Zauberergeschichten.

Nach fünf Jahren Pause geht es nun mit Harry Potter weiter. Diesmal jedoch anders: Das Theaterstück "Harry Potter and the cursed child" hat es geschafft, die Kritiker zu überzeugen. Von allen Seiten kommen gute Bewertungen über die Fortführung der Zauberergeschichten. 

Am Samstag ist die offizielle Premiere des neuen Theaterstücks von J.K. Rowling. Das Skript dazu stammt übrigens nicht von der Autorin selbst, sondern von Jack Throne. Die Reaktionen auf die bisherigen Previews sind von allen Kritikern ziemlich ähnlich: Sie alle lieben die Fortsetzung von Harrys Geschichten. 

Das Stück handelt von den alten Bekannten Harry, Ron, Hermine und Ginny, die ihre Kinder großziehen. Auch der Nachwuchs geht natürlich in Hogwarts zur Schule, wobei schnell mal das eine oder andere Problem entsteht. 

Das denken die Kritiker 

Ben Brantley von der New York Times schreibt beispielsweise: "Das Theaterstück ist voll mit mysteriösen Zusammenhängen und herausgearbeiteten Lebensweisheiten." 

 

Just been to the
— Benji Crossley (@bopman1)
Auch auf Twitter werden fleißig positive Postings über das neue Theaterstück hinterlassen. 

"Erstaunlicherweise ist die Geschichte für die Bühne noch viel besser geeignet als für den Film.", so Leslie Felperin von "The Hollywood Reporter". Die Magischen Tricks würden laut Felperin auf der Bühne wirklich wie Zauberei wirken. Bei Filmen frage sich niemand, wie jemand auf einem Besen fliegen könne.

Für Mark Shenton von "The Stage" sei "Harry Potter and the cursed child" eines der einflussreichsten Theaterstücke des Jahrhunderts. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen