Nächste Stichelei: Ex-Royals überraschen mit Interview

Meghan und Harry steigen bei Spotify ein.
Meghan und Harry steigen bei Spotify ein.Youtube Screenshot
Die einstigen Royals dominieren derzeit die Schlagzeilen. Nun überraschten sie mit einem Auftritt bei Spotify.

Am Valentinstag sprach die ganze Welt nur über ein Thema: Meghans zweites Baby. Der Zeitpunkt, zu welchem die zwei ehemaligen Royals an die Öffentlichkeit gingen, überraschte vor allem die Kritiker. Viele vermuteten, dass Meghan die Queen mit dem zweiten Baby erpressen wollen würde, um die Titel und Schirmherrschaften zu behalten. Half aber alles nichts: Mittlerweile wurden Harry und Meghan alle Ehrentitel aberkannt. 

Nun scheint klar zu werden, dass die beiden mit dem "Rauswurf" gerechnet haben. Denn neben dem Interview bei Oprah Winfrey, bei welchem sie offenbar komplett auspacken möchten, überraschten sie am Montag alle mit einem Auftritt. Und zwar bei Spotify! 

Mega-Deal für Ex-Royals

Bei einem zweistündigen Werbe-Event auf Youtube hörte man mittendrin plötzlich die Stimme von Meghan: "Wir nutzen Podcasts, um mitreißende Gespräche zu führen." Damit hat niemand gerechnet. Harry führte fort: "Gespräche, die inspirieren, herausfordern und aufklären."

Tatsächlich scheinen die ehemaligen Mitglieder des Königshauses ins Podcast-Business einzusteigen. Sie gründeten sogar bereit eine Firma: Archwell Audio. Als Royals hätten sie diese Möglichkeit nicht gehabt. Und da das Interview ganz offensichtlich im Vorfeld aufgezeichnet wurde, haben die beiden damit geplant, dass sie ihre Rechte und Pflichten verlieren werden. Zudem kann es auch sein, dass sie in den Podcasts einige Dinge über das Königshaus ausplaudern. Da wird die Queen aber gar nicht "amused" sein.

Laut "Evening Standard" soll der Deal mit Spotify sehr lukrativ sein. Ganze 25 Millionen Euro (!) sollen die Ex-Royals eingesackt haben. Kann man machen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Prinz HarryMeghan Markle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen