Hartberg gewinnt Nachtrag mit 1:0, lässt Austria jubeln

Hartberg schlägt Wattens.
Hartberg schlägt Wattens.Gepa
Im Kampf um die Meistergruppe hat die WSG Tirol einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Nachtragsspiel setzte es in Hartberg eine 0:1-Niederlage. 

Dabei hatte die Elf von Thomas Silberberger das Spiel über weite Strecken kontrolliert, mehrere Chancen zur Führung vergeben. Ein Abstauber-Tor von Rajko Rep brachte den Oststeirern dann den fünften Saisonsieg. Und die Chance aufs Meister-Play-off. 

Denn Tirol liegt als Tabellen-Sechster nur noch zwei Punkte über dem Strich. Hartberg schob sich auf den siebten Tabellenplatz vor, darf wieder vom Sprung in die Top-Sechs träumen. Und auch die Austria jubelte über den Hartberger Erfolg. Die "Veilchen" rutschten zwar auf den achten Platz zurück, liegen aber bloß drei Punkte hinter Rang sechs. 

Tirol tonangebend

In Hartberg hatten die Tiroler von Beginn an versucht, Druck aufzubauen. Zan Rogelj war der Ball in der achten Minute vor die Füße gefallen, der Slowene zögerte aber mit dem Abschluss. Florian Rieder scheiterte in der 23. Minute an Hartberg-Keeper Rene Swete und Nikolai Baden Frederiksen haute den Ball in der 44. Minute an die Stange. 

Und die Hartberger? Die Elf von Markus Schopp hatte in der 38. Minute die Chance zur Führung, doch Florian Flecker scheiterte in der 40. Minute am weitgehend beschäftigungslosen Tirol-Keeper Ferdinand Oswald. 

Hartberger Führung

Im zweiten Durchgang klappten beide Teams dann die Visiere hoch, drängten auf die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Meistergruppe. Fabian Koch schupfte den Ball in der 57. Minute nur Zentimeter über das Hartberger Gehäuse. Auf der Gegenseite knallte Dario Tadic den Ball nur ins Außennetz (61.). Und in der 64. Minute kratzte Hartbergs Felix Luckeneder einen Rogelj-Roller aus spitzem Winkel noch von der Linie. 

Doch in der 68. Minute war der Ball dann im Netz, jubelten die Oststeirer über die 1:0-Führung aus dem Nichts. Einen Distanzschuss von Sascha Horvath hatte Oswald nur nach vorne abklatschen lassen, Rep staubte völlig unbedrängt zur 1:0-Führung ab. 

Mehr als nur ein Nackenschlag für die Wattener. Denn nach dem Gegentreffer waren die Gäste völlig von der Rolle. Chancen zu einem wichtigen Punktegewinn blieben aus. Stattdessen verpasste Julius Ertlthaler in der 91. Minute die späte Entscheidung. 

Tirol kassierte die zweite 0:1-Niederlage am Stück, ist bereits das dritte Spiel in Folge ohne "Dreier". Hartberg machte aus den letzten drei Spielen immerhin sieben Punkte. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
FussballTSV HartbergBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen