Weinstein will Millionen-Entschädigung zahlen

Der frühere Filmproduzent Harvey Weinstein will insgesamt 25 Millionen Dollar an dutzende Frauen zahlen, die ihm sexuelle Gewalttaten vorwerfen.

Der frühere Filmproduzent Harvey Weinstein hat eine Vereinbarung über Entschädigungszahlungen an dutzende Frauen geschlossen, die ihm sexuelle Gewalttaten vorwerfen.

Der 67-Jährige habe in eine Zahlung von insgesamt 25 Millionen Dollar (22,4 Millionen Euro) eingewilligt, erklärte der Anwalt eines der Opfer.

Die Millionensumme werde unter mehr als 30 Schauspielerinnen und früheren Angestellten des ehemaligen Hollywood-Moguls aufgeteilt, die juristisch gegen Weinstein vorgegangen sind.

Die von diesen Frauen erhobenen Anschuldigungen reichen von sexueller Belästigung bis Vergewaltigung.

#metoo: Diese Stars wurden Opfer von Belästigung

Gericht muss Vereinbarung genehmigen

Anwalt Aaron Filler, der die Schauspielerin Paz de la Huerta vertritt, erklärte, dass die Vereinbarung allerdings noch von allen beteiligten Parteien unterzeichnet und von einem Gericht genehmigt werden muss.

Wie das US-Webportal "TMZ" berichtet, muss der Filmproduzent im Rahmen der Vereinbarung aber keinerlei Schuld eingestehen. Weinstein beteuert bis heute, alle seine sexuellen Kontakte hätten im gegenseitigen Einvernehmen stattgefunden.

Zudem muss der 67-Jährige die Entschädigungen laut "TMZ" auch nicht aus eigener Tasche bezahlen. Vielmehr sollten die Versicherer seines bankrotten früheren Filmstudios die Zahlungen übernehmen, heißt es weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsPeopleDancing StarsHarvey Weinstein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen