Häupl fordert ein paar Tausend Abschiebungen

Wiens Bürgermeister Häupl fordert von Außenminister Sebastian Kurz und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner mehr Rückführungsabkommen und konsequentere Abschiebungen. Nicht ein paar Hundert, sondern ein paar Tausend. In Wien habe man auch nicht "unendliche Kapazitäten".

Wiens Bürgermeister Häupl fordert von Außenminister Sebastian Kurz und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner mehr Rückführungsabkommen und konsequentere Abschiebungen. Nicht ein paar Hundert, sondern ein paar Tausend. In Wien habe man auch nicht "unendliche Kapazitäten".

Die innerparteilichen Ungereimtheiten sind beseitigt, Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) schlägt eine härtere Linie in Sachen Flüchtlinge an. Im "Ö1 Abendjournal" betonte er, dass Wien "nicht unendliche Kapazitäten" habe, um alle Probleme der Welt zu lösen.

Wer das glaube, sei naiv. In Wien werden derzeit 20.000 Flüchtlinge betreut, Häupl hat dazu klare Ansagen an zwei ÖVP-Minister. Von Außenminister Sebastian Kurz erwartet er, mehr Rückführungsabkommen für Wirtschaftsflüchtlinge auszuhandeln damit Innenministerin Johanna Mikl-Leitner konsequenter abschieben könne. Und das nicht zu knapp: Es gehe dabei nicht um ein paar Hundert, sondern um ein paar Tausend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen