Häupl rechnet mit Neuwahlen 2017

Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl rechnet für nächstes Jahr mit Neuwahlen. Er habe die "schwere Befürchtung", dass die rot-schwarze Koalition nicht bis zu den nächsten Nationalratswahlen 2018 halten werde, sagte er am Dienstag.

Wiens rechnet für nächstes Jahr mit Neuwahlen. Er habe die "schwere Befürchtung", dass die rot-schwarze Koalition nicht bis zu den nächsten Nationalratswahlen 2018 halten werde, sagte er am Dienstag.

Bei seiner Einschätzung handle es sich nicht um "einen Wunsch, sondern eine Analyse". Die Schuld dafür sieht er bei der ÖVP, die blockiere. "Nachdem ich ja viele der handelnden Person gut bis ganz ausgezeichnet kenne, verstehe ich ja, was sie hier sagen. Das ist natürlich nicht darauf angelegt, dass man bis 2018 regiert", feuerte er in Richtung einzelner ÖVP-Politiker wie den niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll oder ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka.

Aktuell gesehen könnten weder SPÖ noch ÖVP Interesse an einer vorgezogenen Wahl dieses Jahr haben. Ob die Aussicht für die SPÖ nächstes Jahr besser sein werde, ließ er offen: "Schauen wir, was wir zusammenbringen, bis dahin", sagte er. "Wenn wir nichts zusammenbringen, werden wir eh zurecht bestraft."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen