Hauptbahnhof: Betonteile krachten von der Decke

Heute früh krachten im neuen Wiener Hauptbahnhof mehrere Betonbrocken auf Bahnsteig 2B. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Schuld war ein Stromüberschlag!

Schock für die Fahrgäste der S1 Dienstagfrüh am Wiener Hauptbahnhof: Als die Schnellbahn in die Station einfuhr, krachten plötzlich einige schwere Betonbrocken von der Decke auf den Bahnsteig. "Eine Frau wurde nur knapp verfehlt, sie brach in Tränen aus", berichtet Augenzeuge Stephan S. "Es gab einen Riesenknall! Die Teile hatten einen Durchmesser von ungefähr 30 bis 35 Centimeter." Ein Volltreffer hätte tödlich ausgehen können. Doch wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Laut ÖBB hatten sich Teile eines Betonbalkens plötzlich gelöst, Techniker untersuchten sofort die Decke. Auslöser dürfte ein Stromüberschlag gewesen sein, durch den die Brocken abgesprengt wurden, so ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger. Möglicherweise war etwas in den Stromkreis zwischen S-Bahn und Oberleitung geraten.

"Die Sicherheit ist gewährleistet", gab Hahslinger anschließend Entwarnung. "Der Betrieb war eine halbe Stunde lang gesperrt." Der Bahnsteig wurde mittlerweile wieder für die Fahrgäste freigegeben.

(pet)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenVerband öffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen