Hauptverdächtiger von Linzer Kopfschuss-Mord stellt ...

Bild: LPD OÖ

Der Hauptverdächtige im aufsehenerregenden Linzer Kopfschuss-Mord vom Oktober vergangenen Jahres will sich stellen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft am Dienstag. Der inzwischen 24-jährige russische Staatsbürger hatte einen Albaner vor einem Linzer Lokal regelrecht hingerichtet. Seine drei Komplizen wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.

Der Hauptverdächtige vom Oktober vergangenen Jahres will sich stellen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft am Dienstag. Der inzwischen 24-jährige russische Staatsbürger hatte einen Albaner vor einem Linzer Lokal regelrecht hingerichtet. Seine drei Komplizen wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.

Der Verdächtige hatte einen Albaner vor einem Linzer Lokal mit einem Kopfschuss getötet und war anschließend außer Landes geflohen. Seine drei Komplizen wurden in der Folge gefasst oder stellten sich selbst. Sie wurden im März zu unbedingten Haftstrafen verurteilt.

Der 24-Jährige wolle sich stellen, um zu beweisen, dass es sich bei der Bluttat nicht um einen kaltblütigen Mord gehandelt hatte, kündigte er an. Laut bisherigen Ermittlungsstand soll der Flüchtige mit seinen drei Komplizen vereinbart haben, das 45-Jährige Opfer und zwei seiner Freunde zusammenzuschlagen, dabei sei es aber zu der Tötung gekommen, so der derzeitige Ermittlungsstand der Behörden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen