Hausbesorger sollen jetzt Airbnb-Detektive werden

Hundertwasserhaus in Wien
Hundertwasserhaus in WienBild: Sabine Hertel

Immer mehr Wohnungen der Gemeinde und der Gesiba werden illegal vermietet. Wiener Wohnen appelliert nun an Mieter und Hausbesorger, auf die Suche nach Airbnb-Vermietern zu gehen.

Die Wiener Hausbesorger und Hausbetreuer sollen in Zukunft verstärkt auf Suche nach Airbnb-Vermietern gehen. Weil die illegale Vermietung von Wohnungen der Gemeinde und der Gesiba immer mehr zunimmt – "Heute" berichtete–, appelliert Wiener Wohnen nun an Mieter und Hausbetreuer, "verstärkte Verantwortung" bei der Beobachtung des Wohnungsumfelds einzubringen.

Sprecher Markus Leitgeb: "Wenn wir Wiederholungstäter erfolgreich gerichtlich kündigen wollen, dann braucht es auch mehr Zeugenaussagen." Erst kürzlich war es zu Vorfällen im Hundertwasserhaus (Landstraße) gekommen, weil dort mehrmals Touristen mit "Airbnb-Anfragen" an den Wohnungstüren geläutet hatten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenWiener WohnenAirbnb

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen