Häuslbauer wollte Foto von Baustelle machen – tot

Symbolfoto.
Symbolfoto.Bild: Matthias Lauber
Tragischer Unfall im Bezirk Braunau. Ein 56-jähriger, angehender Häuslbauer, wollte von einer Hebebühne aus seine Baustelle auf Foto festhalten, wurde dabei tödlich verletzt.
Zum schrecklichen Vorfall kam es Montagvormittag auf einem Grundstück in Polling (Bez. Braunau am Inn). Ein 56-jähriger und dessen 57-jährige Ehefrau wollten ein Übersichtsfoto der Baustelle ihres zukünftigen Einfamilienhauses schießen.

Dazu nahm das Paar in einem Korb einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine Platz, welche von einem 37-Jährigen aus dem Bezirk Braunau gelenkt wurde, wie die Polizei mitteilt. Von ihm wurden die beiden neun Meter in die Höhe und der Lastarm in einem Winkel von 45 Grad nach oben ausgefahren.

Dann setzte sich die Maschine in Bewegung, fuhr dabei das Grundstück, in Schräglage hinunter. Plötzlich kippte die Maschine entlang des Gefälles auf einem Hang seitlich nach rechts um. Der Korb mit dem Paar streifte während des Umkippens noch einen Baum ehe er auf den Boden aufprallte.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mann verstarb noch an der Unfallstelle

Die 56-Jährige und die 57-Jährige wurden durch die Wucht des Aufpralls aus dem Korb geschleudert. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.

Die 57-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Der 37-Jährige wurde leicht verletzt, begab sich selbst ins Spital nach Ried.



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
Polling im InnkreisNewsOberösterreichUnfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren