HBO-Doku über Bataclan-Terror feierte Premiere

"Eagles of Death Metal: Nos Amis" feierte am Donnerstag in Los Angeles Premiere. Die für HBO produzierte Dokumentation rollt die schrecklichen Momente des 13. November 2015 noch einmal auf. An diesem Tag stürmten Terroristen während eines Konzerts der Band die Konzerthalle Bataclan in Paris und töteten insgesamt 90 Menschen.

"Eagles of Death Metal: Nos Amis" feierte am Donnerstag in Los Angeles Premiere. Die für HBO produzierte Dokumentation rollt die schrecklichen Momente des noch einmal auf. An diesem Tag stürmten Terroristen während eines Konzerts der Band die Konzerthalle Bataclan in Paris und töteten insgesamt 90 Menschen. 

Regisseur Colin Hanks lässt die Mitglieder der Eagles of Death Metal die Ereignisse der Pariser Terrornacht noch einmal Revue passieren. Sänger Jesse Hughes erzählt von den schrecklichen Momenten im Bataclan, bricht dabei mehrmals in Tränen aus.

Als die Band drei Monate später als Vorband von U2 nach Paris zurückkehrte, wurden sie von Kamerateams begleitet. Bei der Wiedereröffnung des Bataclan am 12. November 2016 wies man Jesse Hughes und ein weiteres Mitglied der Band an der Tür ab. Der Chef des Clubs begründete das mit fragwürdigen Aussagen der Musiker, die nach dem Anschlag gemacht worden waren.

Nun feierte die Dokumentation in Los Angeles Premiere. Am 13. Februar ist sie auf HBO zu sehen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen