Hecht biss Frau (41) am Viehofner See blutig

Steg am Viehofner See.
Steg am Viehofner See.Bild: Kein Anbieter/Wikipedia/AleXXw (Public domain)
Ein Besuch am Viehofner See endete für eine 41-Jährige schmerzhaft. Die Frau wurde von einem Hecht gebissen, musste ins Spital.
Zum Brunchen mit Freunden hatte sich eine 41-Jährige vergangen Woche am Viehofner See in St. Pölten getroffen. Anschließend ging sie schwimmen, setzte sich dann an den Steg und ließ die Beine ins Wasser baumeln – dann kam wie der "Kurier" berichtet das Unerwartete.

Ein Fisch schoss aus dem Wasser und biss der Frau in den linken Fuß. Die Frau trug eine klaffende Wunde davon, ging auf Empfehlung einer Ärztin ins Spital um den Biss versorgen zu lassen. Dort fand man sogar noch einen Zahn in der Wunde. Ihr Mann war beim Vorfall dabei, identifizierte den Fisch als einen rund dreiviertel Meter langen Hecht.

Schmerzensgeld?

Im Jahr 2015 hatten in Hofstetten-Grünau (Bez. St. Pölten-Land) ein Hecht einen kleinen Buben gebissen. Die Familie klagte damals, das Gericht erklärte den Bürgermeister zum Tierhalter und verdonnerte die Gemeinde zu Schmerzensgeld von 14.ooo Euro – "Heute" berichtete.

CommentCreated with Sketch.20 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Ein ähnliches Verfahren muss St. Pölten aber nicht befürchten. Die Frau gab gegenüber dem "Kurier" an, dass sie den Rechtsweg nicht beschreiten werde. Ihr sei bewusst gewesen, dass in einem See Fische leben und einen Fisch könne man kaum an die Leine nehmen. (min)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
St. PöltenNewsNiederösterreichNagetiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren