Heckenschützen bleiben in U-Haft

Am Montagnachmittag ist die U-Haft für die beiden Wiener Heckenschützen für weitere zwei Wochen verlängert worden. Sie haben im September ganz Wien in Atem gehalten, als sie wahllos auf Passanten gefeuert hatten.

Das Straflandesgericht Wien entschied sich für die Verlängerung der U-Haft, weil weiter von "Tatbegehungsgefahr" ausgegangen wird. Die Rechtsvertreter der beiden 20-Jährigen haben nun drei Tage Zeit, um auf die Entscheidung des Gerichts zu widersprechen.

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen die Männer wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung. Lukas G. und Raphael R. drohen ein bis fünf Jahre Gefängnis.

Die beiden Verdächtigen sollen über Wochen in acht Bezirken und tagelanger Jagd gefasst.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen