Heftige Debatte um Maskenpflicht ab 10 Jahren

Auch Kinder ab 10 Jahren sollen eine Maske im Unterricht tragen.
Auch Kinder ab 10 Jahren sollen eine Maske im Unterricht tragen.Serge Haouzi Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Bei der Maskenpflicht für Schüler ab zehn Jahren – auch während des Unterrichts – gehen die Meinungen weit auseinander. 

Ein Teil der Schulen soll am 7. Dezember wieder in den Regelbetrieb übergehen. Konkret geht es dabei um alle, außer Oberstufen bis zur 7. Klasse. Maturaklassen sollen so noch genug Vorbereitungszeit für die Reifeprüfung haben. Kinder und Jugendliche über zehn Jahren müssen durchgehend eine Maske tragen.

Ob Zehnjährigen das Tragen einer Maske über mehrere Stunden zumutbar ist, ist gerade Gegenstand heftiger Diskussionen. Bildungsminister Heinz Faßmann begründete die Maßnahme damit, dass man nicht so weitermachen könne wie bisher. "Ehe wir den Präsenzunterricht aufgeben, ist mir dieses gelindere Mittel lieber", so Faßmann.

Kurz eigentlich kein Fan

Nur dadurch können Volks- und Mittelschulen, die AHS-Unterstufe und Polytechnische Schulen wieder zum Präsensunterricht übergehen. Ein Schichtbetrieb, wie nach dem ersten Lockdown im Frühjahr, ist nicht vorgesehen. In der ZIB 2 darauf angesprochen gibt Bundeskanzler Sebastian Kurz zu: "Ich halte es nicht für positiv".

"Die Alternative sind geschlossene Schulen."

Wer diese Maßnahme kritisiere, dürfe sich dann in zwei Wochen nicht darüber aufregen, wenn die Zahlen wieder steigen. In Frankreich oder Deutschland müssen Kinder sogar ab sechs Jahren Masken tragen. "Wenn die Schulen nicht offen sind, ist es nicht recht. Wenn die Schulen offen sind und Maske getragen werden muss, ist es nicht recht. Ich kann die Pandemie nicht wegzaubern", so der Kanzler patzig. Auf die Maske setzen wäre die einzige Möglichkeit.

Opposition und Lehrer gespalten

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner sprach sich bereits vor der Pressekonferenz für eine Maskenpflicht in Schulen aus, denn die Maßnahmen dürften nicht überhastet gelockert werden. Lehrer sollten wöchentlich einen Schnelltest ablegen, diese Vorkehrung ist allerdings erst ab Jänner geplant.

Auch NEOS-Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr forderte am Mittwoch eine Maskenpflicht ab zehn Jahren. Die FPÖ sieht darin hingegen ein "Verbrechen an Schülern", neun Monate lang habe es die Bundesregierung versäumt, taugliche Konzepte zu erstellen.

Bei den Eltern gehen die Meinungen weit auseinander, wie ein Blick in die sozialen Netzwerke verrät. Kindern ganztägig eine Maske aufzusetzen, wäre vielen Kindern unzumutbar, heißt es. Andererseits sei eine Maskenpflicht immer noch das geringere Übel und weit weniger einschränkend als Distance Learning.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
SchuleBildungCoronavirusRegierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen