Heftige Gasexplosion in Brigittenau

In einer Wohnung in Brigittenau kam es am Donnerstag in den frühen Morgenstunden vermutlich aufgrund eines Defekts zu einer Gasexplosion. Der Bewohner wurde verletzt, drei bis vier Wohnungen wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen.


Als der Mann um fünf Uhr in der Wohnung des Hauses Stromgasse 39 einen Gasofen anzünden wollte, kam es plötzlich zur Explosion. Die enorme Wucht riss die Wohnungstür und Fenster von Nachbarwohnungen aus ihren Verankerungen. Beschädigte Fenster und Scherben fielen zu Boden, zwei abgestellte Autos wurden beschädigt.

Die Feuerwehr traf mit sieben Fahrzeugen und 30 Mann am Einsatzort ein. Floriani-Jünger betraten unter Atemschutz das Gebäude und fanden in der Wohnung, in der sich die Explosion ereignete hatte, den schwerverletzten Bewohner. Die Einsatzkräfte retteten den Mann, der mehrere Brandwunden erlitten hatte, ins Freie.

Wohnungen teilweise unbewohnbar

"Eine ganze Stiege musste evakuiert werden", sagte Polizei-Sprecherin Adina Mircioane. Mindestens drei Wohnungen seien derzeit nicht mehr bewohnbar, die Inhaber nun auf Notunterkünfte angewiesen. Da keine Einsturzgefahr besteht, wurde das Gebäude für die restlichen Bewohner wieder freigegeben, die Gasversorgung der Stiege bleibt vorerst unterbrochen.

Wiener Wohnen stellte den Bewohnern Heizgeräte zur Verfügung und Trageservice für ältere Personen eingerichtet, die auf den noch nicht funktionierenden Aufzug angewiesen waren. Am späten Vormittag wurde an der Wiederaufnahme der Gasversorgung gearbeitet.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen