Heftige Gewitterzellen in Teilen Niederösterreichs

Heftiges Unwetter heute Nachmittag im Bezirk Waidhofen an der Thaya: Enorme Regenmengen forderten die rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Gegen 16 Uhr trafen nacheinander mehrere Unwetterzellen aus dem Süden auf den Bezirk Waidhofen an der Thaya. Innerhalb weniger Minuten gingen enorme Regenmengen in einer Linie von Vitis bis Gastern nieder.

Für den ausgetrockneten, staubtrockenen Erdboden waren die Wassermassen zu viel. Von den Felder schoss das Wasser in die Ortschaften und überflutete mehrere Wohnhäuser in den Gemeinden Vitis, Pfaffenschlag und Gastern.

Geröllmassen vermurten Straßen, Abwasserkanäle wurden verlegt, wodurch das Wasser nicht abfließen konnte. Kurz darauf war auch die Bezirkshauptstadt von den Unwetter betroffen, Feuerwehreinheiten rückten ins Stadtgebiet aus.

Gegen 17.30 Uhr standen rund 100 Mitglieder aus elf Feuerwehren im Einsatz.

Gewitter auch im Bezirk Melk

Heftige Gewitterzellen – mit Hagel – bildeten sich auch im Bezirk Melk, insbesondere in Mank. Auch hier ist stehen die Florianis mit zehn Feuerwehren im Einsatz.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Waidhofen an der Thaya-LandGood NewsNiederösterreichWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen