Heftige Hitze-Gewitter mit Hagel im Anmarsch

Auf die Hitze folgen schwere Gewitter.
Auf die Hitze folgen schwere Gewitter.picturedesk.com/ Symbolbild
Das Wetter präsentiert sich am Wochenende von seiner sonnigen Seite – zumindest am Anfang! Denn bereits am Nachmittag ziehen schwere Gewitter auf.

Im Vorfeld eines Tiefs über Frankreich dreht die Strömung am Wochenende auf Südwest und feucht-heiße Luft wird herangeführt. Damit steigt im Westen des Landes die Gewittergefahr wieder an und neuerlich sind Unwetter möglich. Auch die kommende Woche verläuft unter Trogeinfluss größtenteils unbeständig und immer wieder sind kräftige Gewitter möglich, oft sonnig und heiß bleibt es einmal mehr im Osten und Südosten des Landes.

Am Samstag ziehen im Westen bereits von Anfang an viele Wolken einer Warmfront durch, diese bringt in Vorarlberg und im Außerfern etwas Regen. Sonst scheint zunächst verbreitet die Sonne, am Nachmittag bilden sich über dem zentralen Bergland isolierte, aber mitunter kräftige Hitzegewitter, die auch kleinkörnigen Hagel bringen können. Am Abend ist dann auch vom Bodensee bis Oberösterreich mit teils kräftigen Gewittern zu rechnen. Die Gefahr geht hierbei von Starkregen, Hagel und auch Sturmböen aus. Lebhafter, im Bergland föhniger Süd- bis Südostwind und hochsommerliche 27 bis 33 Grad.

Der Sonntag präsentiert sich von seiner sommerlichen, aber unbeständigen Seite. Von der Früh weg gehen vom Mühlviertel bis ins Nordburgenland gewittrige Schauer nieder, im Laufe des Tages wird es im Bergland neuerlich von Westen her gewittrig und gegen Abend lokal auch wieder im östlichen Flachland. Im Südosten zeigt sich bei nur geringer Gewitterneigung und föhnigem Südwind dagegen häufig die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 Grad im Westen und 33 Grad im Südosten.

Gewitter auch zu Wochenbeginn

Am Montag fällt im Westen von der Früh weg schauerartiger Regen, im Bergland wird es im Tagesverlauf verbreitet gewittrig. Dabei besteht Unwetterpotenzial mit Hagel, Starkregen und Sturmböen, von Unterkärnten über das Grazer Becken bis zum Wiener Becken bleibt es dagegen meist freundlich. Hier weht föhniger Südwind, sonst spielt der Wind abseits von Gewittern keine große Rolle. Von Nordwest nach Südost erreichen die Temperaturen 23 bis 34 Grad.

Auch der Dienstag hat im Osten sommerliche und häufig sonnige Verhältnisse zu bieten, einzelne und durchaus heftige Hitzegewitter gehen aber auch hier nieder. Von Vorarlberg bis Oberösterreich und Kärnten sowie in der Steiermark ziehen von der Früh weg Schauer und Gewitter durch, stellenweise ist mit großen Regenmengen zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 34 Grad, heiß bleibt es vor allem im östlichen Flachland.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichUnwetterSonneGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen