Heftige Unwetter: Urlauber stecken in Schlucht fest

Die Gruppe musste mit Geländewägen befreit werden.
Die Gruppe musste mit Geländewägen befreit werden.Bild: Feuerwehr

Eine Wandergruppe wurde am Mittwochnachmittag im Bezirk Klagenfurt vom starken Regen überrascht. Die Feuerwehr musste sie aus einer Schlucht befreien.

Insgesamt 17 Personen, acht Erwachsene und neun Kinder aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Frankreich, waren am Mittwoch in der Tscheppaschlucht unterwegs. Das plötzliche Unwetter überraschte die Wandertruppe, weshalb sie schließlich in der Schlucht feststeckten.

Die Wege waren aufgrund des Regens überspült. Sie trauten sich nicht mehr zu Fuß weiter. "Gute Entscheidung", meinte Einsatzleiter Stefan Wernig der Freiwilligen Feuerwehr Unterbergen, "Gerade weil Kinder dabei waren."

Etwa 30 Einsätze aufgrund des Unwetters

Die Feuerwehr sowie die Bergrettung mussten über Umwege zur Tscheppaschlucht fahren, wo sie die Gruppe mit Geländewägen in Sicherheit bringen konnte.

Das Unwetter habe aber offenbar nicht nur diese Wandertruppe überrascht. Laut Landesalarm- und Warnzentrale verzeichnete man in etwa 30 Einsätze wegen Starkregens am Mittwoch.

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Klagenfurt LandGood NewsKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen