Heim-Direktor in Liesing noch vor Bewohnern geimpft

Wirbel im Haus Atzgersdorf in Liesing
Wirbel im Haus Atzgersdorf in LiesingPicturedesk
Während die Bewohner eines Pflegeheims in Liesing noch bis Februar auf ihre Impfung warten müssen, hat der Direktor seine Dosis schon lange bekommen. 

Der Ärger unter Angehörigen der Bewohner des Hauses Atzgersdorf (Liesing) ist groß. Zwar wurde schon vor Weihnachten die Impfung für Heimbewohner und Personal angekündigt – und eigentlich sollte schon Anfang Jänner immunisiert werden – doch nun kommen die erlösenden Jaukerl erst ab dem 22. Februar zum Einsatz.

Was im Heim besonders aufregt: "Der Direktor und sein Team wurden bereits vor zwei Wochen in einem anderen Heim geimpft", schreibt eine Betroffene. "Meine Mutter hat bisher alle Maßnahmen eingesehen und gut mitgetragen, aber jetzt kippt die Stimmung – und nicht nur bei ihr."

Direktor bekam Rest-Dosis

"Schuld an der Verschiebung der Impftermine ist der Lieferengpass von Pfizer", erklärt ein Sprecher des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP). "Darum haben sich die Termine verzögert." Auch bei der Impfung des Direktors sei alles korrekt abgelaufen. "Es bleiben immer Dosen übrig", so der Sprecher. Zuerst werde natürlich unter den Bewohner gefragt, dann unter Mitarbeitern – erst danach in anderen Häusern nach Impfwilligen gesucht. Der Direktor wurde im Haus Hetzendorf immunisiert, wo es zu viel Impfstoff gegeben hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusLiesingImpfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen