Heimischer Hersteller ruft Speck zurück

Der Speck kann möglicherweise mit Listerien belastet sein.
Der Speck kann möglicherweise mit Listerien belastet sein.Bild: Unsplash
Aufgrund der Gefahr von Listerien ruft der Hersteller Broger Bregenzerwälder Fleischwaren seinen Rosenspeck zurück.
Der Hersteller Broger Bregenzerwälder Fleischwaren GmbH & Co KG aus dem Vorarlberger Bizau ruft das Produkt "0638 Rosenspeck" zurück. Aufgrund eines potenziellen Gesundheitsrisikos wird vom Verzehr abgeraten. Grund ist eine mögliche Kontamination mit Listerien.

Als Sofortmaßnahme wurde der gesamte Warenbestand des Produktes aus dem Verkauf genommen. Betroffene Produkte, die bereits erworben wurden, können ab sofort auch ohne Kassenbon retourniert werden. "Die Warnung besagt nicht, dass das Gesundheitsrisiko vom Erzeuger, Hersteller, Importeur oder Vertreiber verursacht worden ist", heißt es.

Was sind Listerien?

Listeriose ist in Österreich eine seltene Infektionserkrankung, die durch das Bakterium Listeria monocytogenes ausgelöst wird, erklärt "Netdoktor.at". Sie finden sich oft in Tierfutter oder Kot, weshalb schon bei der Nahrungsmittelgewinnung (Melken, Schlachten) Listerien in die Lebensmittel gelangen können. Sie kommen deshalb oft in rohen tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Milch vor.

Listerien können sich auch bei niedrigen Temperaturen, wie sie beispielsweise im Kühlschrank herrschen, vermehren. Durch den Genuss von Lebensmitteln, die den Erreger in hoher Keimzahl enthalten kann man sich mit Listerien infizieren. Menschen mit geschwächtem Immunsystem können durch Listerien an einer Hirnhautentzündung (hohes Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit) oder Blutvergiftung erkranken, welche lebensbedrohliche Verläufe nehmen können.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichEssenWirtschaft

CommentCreated with Sketch.Kommentieren