Helfer retten Mädchen (5) aus Wrack

Zu einem tragischen Unfall kam es am Montagnachmittag im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen. Ein Lkw-Fahrer übersah ein Auto, bog in eine Firmeneinfahrt und rammte den Wagen. Die Insassen: Eine 40-jährige Mutter, die im Wrack eingeklemmt wurde, am Rücksitz saß ihre 4-jährige Tochter.

Gegen 13.45 Uhr fuhr die Frau bei Natschbach-Loipersbach über die L139. Auf der Rückbank war ihre kleine Tochter sicher in einem Kindersitz verstaut. Als die Mutter an einer Firmeneinfahrt vorbeifuhr kam es zum tragischen Zusammenstoß. Ein 58-jähriger Lkw-Lenker bog mit seinem Fahrzeug von der Straße links in eine Firmenzufahr und rammte den Pkw.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das kleine Auto gegen den Zaun des Firmenareals geschleudert. Der Metall des Pkw faltete sich wie Papier, die 40-Jährige wurde in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt.

Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, hatten herbeigeeilte Ersthelfer das kleine Mädchen bereits von der Rückbank gerettet. Für die Mutter konnte niemand etwas tun. Erst die Feuerwehr konnte die Eingeklemmte aus dem Wrack schneiden. Der Notarzt stabilisiert die Frau noch vor Ort, der Christophorus 3 flog die Frau ins Krankenhaus nach Wiener Neustadt. Der Notarzt brachte die leicht verletzte Tochter zur Nachuntersuchung ins Spital. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen