Helikopter rettet Vater und Söhne

Der geplante Sonntags-Bergmarsch auf den 1708 Meter hohen Brunnkogel im Höllengebirge wurde zum puren Horrortrip: Schon beim Aufstieg kam der Familienvater (46) aus Alkoven bei Eferding vom Weg ab, landete mit seinen beiden Söhnen (12, 10) schließlich auf einem schmalen Felsgrat: Bergung per Hubschrauber!

Strahlender Sonnenschein begleitete Josef S. und seine beiden Buben Raphael und Gabriel, als sie ihre Tour beim Parkplatz der Hochleckenlifte in Richtung Brunnkogel (Bezirk Gmunden) starteten. Bereits im unteren Wegabschnitt dann der fatale Fehler:

Das Trio kam nach links in Richtung Jagdhütte Spielberg ab, marschierte weiter, kam jedoch in immer steileres Gelände.

Auf einem schmalen Grat in etwa 1100 Meter Seehöhe dann das Aus: Josef S. und seine zwei Söhne konnten weder vor noch zurück. Daraufhin setzte der Alkovener per Handy einen Notruf ab, fünf Minuten später hob der Polizei-Helikopter der Flugeinsatzstelle Hörsching ab.

Das Trio wurde entdeckt und mit Unterstützung von 15 Bergrettern aus Traunkirchen nacheinander mit Hilfe eines 30 Meter langen Bergetaus an Bord gehievt und ausgeflogen: Vater und Söhne sind wohlauf.

Carlo Korosa

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen