Hellseher will wissen, wo Maddies Leiche liegt

Bild: Teri Blythe
Maddie ist tot und ich weiß, wo sie begraben liegt! Mit diesen Worten sorgt ein Deutscher für Aufregung in Großbritannien und Portugal.

„Maddie ist tot und ich weiß, wo sie begraben liegt!“ Mit diesen Worten sorgt ein Deutscher für Aufregung in Großbritannien und Portugal.

Der „Seher“ Michael Schneider (43) aus Nordrhein-Westfalen ist nach Portugal geflogen, um nach der seit der Jahr 2007 vermissten Maddie McCann zu suchen.
Der Deutsche behauptet, die Grabstelle des seit 2007 vermissten Mädchens auf 30 mal 50 Meter eingegrenzt zu haben. Das Kind aus England war rund 40 Kilometer von dieser Stelle entfernt im Ferienort Albufeira verschwunden.

Mit Hilfe der portugiesischen Polizei, die ihm einen Leichenspürhund stellt, will Schneider am Donnerstag in Begleitung eines Kamerateams nach der verschwundenen Maddie graben. Davor will der mann aber noch an dieser Stelle meditieren.

„Ich bin mir bewusst, dass es ein Ritt auf der Rasierklinge ist. Aber das ist es mir wert“, erklärt der Seher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen